Bitcoin Mining heizt auf: Anpassung mit hohem Schwierigkeitsgrad, Poolkonsolidierung, geringere Konzentration in China

Es ist ungefähr 37 Tage her, seit die berüchtigte Bitcoin-Belohnung am Montag, dem 11. Mai 2020, halbiert wurde. Am 16. Juni wurde im Bitcoin-Netzwerk eine große Anpassung der Schwierigkeitsgrade nach oben vorgenommen, die es viel schwieriger machte, Bitcoins abzubauen und die Emissionsrate aufgrund der Blockierung zu verlangsamen Generation hat sich verlangsamt. Darüber hinaus prognostiziert ein kürzlich veröffentlichter Forschungsbericht, dass die SHA256 ASIC-Bergbauindustrie in Zukunft stärker konsolidiert werden wird.

Die Schwierigkeit des Bitcoin-Netzwerks springt auf 15,7 Billionen

Eine der lukrativsten, aber auch eine der wettbewerbsfähigsten Operationen in der Kryptoindustrie ist das Bitcoin-Mining. Tausende von Einzelpersonen und Bitcoin Revolution weltweit nutzen anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise (ASIC) oder benutzerdefinierte Chips, um Bitcoins mithilfe des SHA256-Konsensalgorithmus abzubauen.

Wenn mehr Menschen am Bergbau teilnehmen, steigt die Gesamt-Hashrate, aber alle zwei Wochen erschwert der Algorithmus zur Anpassung der Schwierigkeit (DAA) die Gewinnung. Wenn Bergleute auf der anderen Seite des Spektrums kapitulieren und das Bitcoin-Netzwerk verlassen, passt sich die DAA nach unten an, was das Minen von Bitcoins erleichtert. Am 16. Juni 2020 wurde im Bitcoin-Netzwerk (BTC) eine große Anpassung der Aufwärtsschwierigkeiten auf eine Höhe von 15,784 t bei einer Blockhöhe von 635.040 vorgenommen.

Dies verlangsamt die Blockgenerierung, wenn noch mehr Bergleute das Netzwerk vor der nächsten Schwierigkeitsanpassung verlassen. Zum Zeitpunkt des Schreibens befinden sich 15 Mining-Pools im BTC-Netzwerk, und F2pool ist mit 21,3% der Hash-Rate des Netzwerks immer noch der dominanteste Pool.

Auf F2pool folgen Poolin, Btc.com, Antpool, 58coin, Huobi, Binance, Slush, Lubian, Viabtc, Okex, Btc.top, Novablock, Spiderpool und einige unbekannte Pools. Die Anzahl der Pools seit der Halbierung hat sich seit der Bitcoin-Halbierung am 11. Mai um mindestens 40% verringert. In einem am 16. Juni von Bitmex Research veröffentlichten Bericht wird das Thema „ASIC-Vorherrschaft“ erörtert.

Bitcoin

ASIC Supremacy and Consolidation

Die Ergebnisse des Bitmex-Forschers deuten darauf hin, dass sich die Bergbauindustrie noch stärker konsolidieren wird als heute. „Eine weitere Konsolidierung der Branche ist sowohl im ASIC-Fertigungssektor als auch im Bergbaubetrieb wahrscheinlich“, schrieb Bitmex Research. Die Analysten „halten es auch für wahrscheinlich, dass nur 2 bis 3 Spieler längerfristig überleben werden“, was den Bergbau betrifft. Die Forscher diskutieren auch die vier größten Hersteller von Bergbaugeräten in China – Bitmain, Microbt, Canaan und Ebang.

„Heute nimmt der Wettbewerb zu, und starke Produkte von neuen Spielern wie Microbt gewinnen an Boden und nehmen die Führung von Bitmain ein“, hebt der Bericht hervor. „Der Anteil von Microbt im Jahr 2019 wird auf rund 35% geschätzt. Bitmain bleibt jedoch die Nummer eins und eine Kraft, mit der man rechnen muss. “ Basierend auf der Bitmex-Forschungsstudie stellen die Ergebnisse fünf Vorhersagen fest, darunter:

Der Wettbewerb in der ASIC-Fertigungsindustrie hat sich verschärft und die Dominanz von Bitmain hat sich in den letzten 18 Monaten erheblich verringert.
Die ASIC-Fertigungsindustrie wird sich weiter konsolidieren. Wir halten es für wahrscheinlich, dass nur 2 bis 3 Spieler längerfristig überleben werden.
Auch die Bergbauindustrie wird nach der Halbierung zunehmend konsolidiert. Mit Neuinvestitionen von immer weniger gut finanzierten Unternehmen.
Die Lebensdauer von ASIC-Bergbaumaschinen wird sich wahrscheinlich erheblich verlängern, und die aktuelle Produktgeneration kann mehrere Jahre in Betrieb bleiben.
Während China in Bezug auf die ASIC-Fertigung nach wie vor die dominierende Rolle spielt, verliert China geografisch an Europa und Nordamerika an Anteilen am Geschäft mit Bergbaubetreibern.

Bergleute könnten Bitcoin daran hindern , einen Aufwärtsschwung zu erleben

Erwarten die Bergleute höhere Preise?

Investoren und Analysten, die geglaubt hatten, dass die Halbierung der Bergbaubelohnungen den Verkaufsdruck auf Bitcoin verringern würde, scheinen sich als richtig erwiesen zu haben, da die Verkaufsaktivitäten der Bergarbeiter in den letzten Wochen stark zurückgegangen sind.

Obwohl dies den von den Bergarbeitern auf Bitcoin Revolution ausgeübten Verkaufsdruck gemildert hat, ist er möglicherweise nicht ganz so optimistisch, wie es scheint.

Das Forschungsunternehmen Glassnode erklärte in einem kürzlich veröffentlichten Bericht, dass der Grund, warum die Bergarbeiter ihre BTC halten, darin liegen könnte, dass sie auf höhere Preisniveaus warten, bevor sie ihre Bestände abstoßen.

Abgesehen davon akkumulieren die Bergarbeiter möglicherweise einfach BTC, die sie verkaufen werden, sobald der Preis höher steigt.

Dieser Trend scheint durch die jüngsten Verkaufsaktivitäten im größten unbekannten Bitcoin-Minenpool bestätigt worden zu sein.

Die Bergarbeiter verkaufen ihre Bitcoin nicht, aber das ist kein Hausse-Trend.

Einer der Hauptgründe, warum die Halbierung der Bergbau-Belohnungen für Bitcoin kurzfristig eine Hausse wäre, ist, dass die geringere Rentabilität die Bergarbeiter davon abhalten würde, ihre frisch geprägte BTC abzusetzen.

Es stimmt zwar, dass dieses Ereignis den von den Bergarbeitern auf BTC ausgeübten Verkaufsdruck gemildert hat, aber es trägt möglicherweise nicht dazu bei, dem Krypto kurzfristig eine Aufwärtsdynamik zu verleihen.

Glassnode sprach darüber in einem Forschungsbericht und erklärte, dass es jetzt den Anschein hat, als warteten die Bergarbeiter einfach auf höhere Preise, bevor sie ihren Krypto verkaufen.

„Dieses offensichtliche Verdrängungsverhalten begann unmittelbar nach der jüngsten Halbierung… Dies hat zur Folge, dass die Bergleute den Verkauf ihrer BTC verzögern und stattdessen auf einen Preisanstieg warten, bevor sie ihre Gewinne realisieren.

Daher könnte Bitcoin jedes Mal, wenn es anfängt, höher zu drücken, einem starken Zufluss von unerwartetem Verkaufsdruck ausgesetzt sein.

„Es ist daher wahrscheinlicher, dass der nächste bedeutende Preisanstieg einen Ausverkauf durch die Bergarbeiter auslösen wird und dass dieses ‚Hodling‘-Verhalten nicht von Dauer ist.

Die Verkaufsaktivitäten dieses Bergarbeiterpools bestätigen diese Vorstellung.

Anfang dieser Woche berichtete CryptoSlate, dass der größte unbekannte Bergbau-Pool seine Bitcoin-Bestände jedes Mal verkauft hat, wenn der Preis des digitalen Assets in den fünfstelligen Bereich kletterte.

Als die BTC Anfang dieser Woche ein Hoch von 10.400 $ erreichte, übertrug sie fast augenblicklich eine beträchtliche Menge Crypto in eine Tauschbörse.

Diese Daten scheinen die von Glassnode geäußerte Vermutung zu bestätigen, da sie bestätigen, dass viele Bergleute jede Pumpe verkaufen.

Dieser Trend könnte jedoch verhindern, dass die Benchmark-Krypto-Währung in naher Zukunft eine größere Dynamik erfährt.